WordPress Basis Kurs Stand 2014 – World4You

Gerne möchte man sich eine eigene Webseite basteln und scheitert oft gleich am Anfang an so vielen Fragen:

  • Domain – Welche? Form? Kurz oder lang?
  • Provider – Welcher? Wo? Welches Paket?
  • Server – Einstellungen? MySQL? E-Mails einrichten?
  • WordPress – Wie installieren? Aufbau? Inhalte?

Es sind viele Fragen und doch möchte man es gerne selber versuchen. Doch mal der Reihe nach. Dieser Kurs entstand 2014 und ist nach wie vor noch aktuell. Natürlich hat sich WordPress zwischenzeitlich geändert, doch die Grundlagen sind gleich. Ebenso die Zugangsvoraussetzungen und Einstellungen bei World4you. Daher ist dieser Kurs besonders geeignet für Personen aus Österreich die den Provider World4you nutzen werden. Und da der Kurs schon etwas älter ist, gibt es diesen auch kostenfrei.

Nun zu den grundlegenden Fragen:

Erste Variante – Webseite von einem Unternehmen erstellen lassen

Man kennt eventuell schon Angebote von Unternehmen oder Freunden um eine Webseite zu erhalten. Doch auf was sollte man dabei achten? Eine gute Webseite ist nicht unter € 1.000,- zu erhalten. Warum? Weil es nicht nur die Technik ist, es kostet auch verdammt viel Zeit eine Webseite zu erstellen. Und wenn der Kunde dann (sorry) lästig wird, … weil das Bild etwas weiter nach links, ev. noch kleiner und dann doch lieber ein anderes zu verwenden ist … dann braucht man viele Stunden und das bedeutet GELD. Somit ist dieser Weg für so manche Personen nicht erschwinglich. Und nicht vergessen, jede Änderung kann viel Geld kosten. Daher achtsam sein welche Möglichkeit man auswählt.

Nächste Variante – Einem guten Freund übergeben

Auch das geht und klapp manchemal sehr gut. Unter der Hand wird dann schnell mal eine Seite gemacht, sieht nett aus, zu lästig will man dann doch nicht sein … und ja, dann hat meine eine Seite. Jeder weitere Wunsch der Änderung wird anfangs noch recht schnell und gerne gemacht, dann mit der Zeit wirds weniger und auf einmal endet das Service. Der Freund ist weg, im Ausland, oder wo auch immer und die Seite ist führungslos und niemand hat mehr Zugangsdaten bzw. was auch immer. Somit eine Web-Leiche die durchs Internet treibt und man selbst kann wenig dagegen tun.

Andere Variante – 1 und 1 oder 2 oder welches Baukastensystem auch immer

Am Anfang ist alles verlockend, danach erkennt man was man getan hat. Kosten über Kosten mit dem Versuch immer mehr von seinem Kunden Geld zu bekommen. Alles kostet extra und so gut wie am Anfang klingt es dann nicht mehr. Der Support kostet, es gibt wenig Infos, keine Videos und höchstens mal ein Forum durch das man sich dann stundenlang quält.

Starr oder doch flexibel?

Wer sich in wenigen Schritten lernt seine eigene Webseite zu basteln hat zumindest mal einen großen Vorteil. Man kann immer was daran ändern, von links nach rechts schiebe und es kostet nix außer die eigene Zeit. Wenn man etwas Gefühl entwickelt kann es auch Spaß machen und man hat Freude wenn die eigene Internet-Visitenkarte schön aussieht.

Warum dieser Kurs und für wen ist dieser Kurs geeignet?

Dieser Kurs soll “Anfänger” helfen auf eine doch sehr einfache Art und Weise eine eigene kostengünstige Webseite zu erstellen. Der Aufbau ist sehr einfach und Schritt für Schritt erklärt. Wenn man sich daran hält, dann kann fast nix mehr schief gehen. Und wenn doch, gibt es noch einen Support.

Was ist der Vorteil von diesem Kurs?

Als Anfänger tut man sich nicht leicht, die richtigen Schritte zu machen. Es ist einfach sehr umfangreich und man weiß oft gar nicht, wo man beginnen soll. Die Vorarbeit wäre stundenlanges Recherchieren und hoffen, dass man bald mal was schafft. Doch wer das schon mal probiert hat der weiß, wie mühselig das sein kann. Und am Schluß sieht es dann nicht so aus wie man wollte.

Die Videos wurden in Teile zerlegt, damit man wirklich Schritt für Schritt den Aufbau machen kann und man nicht gleich mal von der Länge des Videos überfordert ist. In den Videos gehe ich relativ flott voran, doch man kann es sich ja ruhig noch ein zweites Mal ansehen. Folgend die Inhalte als auch die Dauer der Videos.

 

Die Inhalte von diesem WordPress-Basis-Kurs

Dieser Kurs teilt sich in 7 Abschnitte:

Teil 1 – Domainname, Webspace, Provider, Inhalte, MySQL (16 Minuten)

Im ersten Teil geht es darum sich Gedanken um einen Domainnamen zu machen und auf ein paar kleine Stolpersteine zu achten. Dann anhand meines Lieblings-Providers World4you prüfen, was ein Webspace bieten soll. Also der Platz wo die Webseite dann verwaltet wird. Die Wahl des richtigen Providers ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Dann noch was ein Webspace alles bieten soll und was man benötigt um eine schöne Webseite aufbauen zu können. So gesehen die technischen Grundvoraussetzungen.

Weiters dann gleich die ersten Einstellungen im Kundenpaneel von World4you und der Erkläung über die Erstellung einer MySQL-Datenbank die für die spätere Installation von WordPress erforderlich ist.

Teil 2 – Emailadresse bei World4You anlegen (8 Minuten)

Der zweite Teil widmet sich der Erstellung einer E-Mail-Adresse, wieder angelehnt an den Provicer World4you. Hier geht es ebenso wieder um ein paar Grundsatzgedanken die zu berücksichtigen sind. Diese Gedanken betreffen jeden Provider, auch wenn Sie dann einen anderen wählen.

Teil 3 – WordPress downloaden, einstellen und übertragen (19 Minuten)

Dieser Teil widmet sich nun dem Grundgerüst und der Software von WordPress. Wo man diese bekommt, downloadet und wie man diese verändern muss bevor man diese wieder auf den Server überträgt. Dann noch das passende Programm für den Übertrag zum Server samt den Einstellungen. Abschließend der Aktivierung von WordPress.

Teil 4 – WordPress Grundeinstellungen (29 Minuten)

Der vierte Teil widmet sich dann um die Hintergrundinformationen von WordPress. Also wie es funktioniert und welche Funktionen vorhanden sind damit man später optimal damit arbeiten kann. Diese Grundinformationen bzw. Einstellungen sind sehr wichtig und können später viel Zeit ersparen.

Teil 5 – WordPress Designs bzw. Themes (36 Minuten)

Im fünften Teil geht es um die Designs bzw. Themes von WordPress. Also dem optischen Erscheinen nach Außen. Hier bietet WordPress eine Vielzahl an Möglichkeiten die Anfänger gerne mal in den Wahnsinn treiben. Daher ist es gut sich hier etwas Zeit zu lassen. In diesem Kurs zeige ich wie man passende Themes findet und auf was man dabei besonders achten soll. Weiters wie man diese installiert und in den Optionen anpasst.

Teil 6 – WordPress Plugins (23 Minuten)

Der sechste Teil ist sehr wichtig, denn die Plugins sorgen dafür, dass das WordPress “intelligenter” wird. Es erweitert die Plattform um zusätzliche Möglichkeiten. So zum Beispiel ein Newsletter-Programm, Kontaktformulare, Umfragen, Eventkalender, etc. Diese nützlichen Helfer können WordPress zu einer multifunktionalen Plattform werden lassen. Doch sie beinhalten auch Risiken die man kennen sollte, damit die Webseite nicht binnen Sekunden in sich zusammenstürzt und unauffindbar wird. In diesem Kurs zeige ich wie man Plugins sucht und danach installiert als auch wie man sie verändern kann. Ebenso ein paar wichtige Plugins die man benötigt.

Teil 7 – WordPress Diverses (15 Minuten)

Der siebte und letzte Teil handelt von diversen Kleinigkeiten rund um WordPress die jedoch noch erwähnenswert sind und so einige Vorteile schaffen bzw. Probleme verhindern. Ein paar Tipps und Tricks um die Webseite erfolgreich zu machen.

Teil 8 – BONUS  – WordPress Update (10 Minuten)

Hier folgend Informationen wie man WordPress bzw. einzelne Plugins updaten kann.

 

In Summe also 2,5 Stunden an Informationen rund um diese Themen!

Viele Fragen die beantwortet werden. Das kann man nun natürlich durch langwierige eigene Recherche machen und viele Stunden und Tage investieren, oder hier diesen Kurs buchen und binnen ca. 2,5 Stunden die erste Basis fertig haben. Dann noch die eigenen Texte und Bilder ergänzen und innerhalb weniger Stunden bzw. ein paar Abende ist die eigene Webseite fertig.

Registrieren Benutzername

Folge uns